Unsere Stärken

Der Orden des hl. Dominikus ist ’von Anfang an vor allem für die Predigt und das Heil der Menschen gegründet worden’*. Unsere Konstitutionen (die Eigengesetze unseres Ordens) halten darum fest:

„Da wir also an der apostolischen Sendung teilhaben, übernehmen wir auch die Lebensweise der Apostel in der Form, die der hl. Dominikus entworfen hat. Wir führen einmütig das gemeinsame Leben, wir stehen treu zu den evangelischen Räten, wir pflegen mit Freude die gemeinsame Feier der Liturgie, vor allem der Eucharistie und des Stundengebetes, und das persönliche Gebet, wir widmen uns intensivem Studium, wir stehen zu den klösterlichen Lebensformen. Diese Elemente unseres Lebens fördern nicht nur die Ehre Gottes und unsere Heiligung, sie dienen auch direkt dem Heil der Menschen, da sie miteinander verbunden auf die Predigt vorbereiten und zu ihr hinführen, sie prägen und ihrerseits von ihr geprägt werden. Diese verschiedenen Elemente, die miteinander in engem Zusammenhang stehen, aufeinander abgestimmt sind und sich gegenseitig befruchten, machen als Ganzes das Besondere des Ordens aus, d.h. ein im vollen Sinn apostolisches Leben, in dem Predigt und Lehrtätigkeit aus der Fülle der Kontemplation fließen müssen.**

Unsere Lebensform zeichnet sich dadurch aus, dass wir in unserer Profess (der Ablegung der Gelübde) ein Leben nach den evangelischen Räten versprechen: ein Leben in Armut, Ehelosigkeit und Gehorsam. Die Armut mahnt uns zu einem einfachen Lebensstil, der uns frei von unnötigen Dingen handeln lässt. Ehelosigkeit ist die freiwillige Entscheidung, unser Leben nicht auf eine Partnerschaft oder Familie zu beschränken, sondern uns zu ermöglichen Zeugen für Gottes Handeln in der Welt zu sein. Der Gehorsam stellt uns in den Dienst der Kirche und des Ordens. Das Leben nach den evangelischen Räten ist eine Herausforderung, aber eine aufregende und erfüllende Herausforderung. Vier Werte, auf die sich unser Orden seit fast 800 Jahren gründet, helfen uns dabei:

Gebet, Gemeinschaft, Studium und Predigt.

[*] Vgl.: Erste Konstitutionen, Vorwort b. Für: Die „ältesten Konstitutionen“ des Ordens der Predigerbrüder: W. HOYER (Hg.), Jordan von Sachsen. Von den Anfängen des Predigerordens = Dominikanische Quellen und Zeugnisse 3 (Leipzig 2002) 244/97.

[**] Fundamentalkonstitution § IV: Buch der Konstitutionen und Ordinationen der Brüder des Predigerordens (o. A.).